Schmalspurbahn - Bahnhof Gmünd

Waldviertel

Die heutige "Waldviertelbahn" wurde vor über 100 Jahren als Zubringer zur internationalen Franz-Josephs-Bahn gegründet, die Wien mit Prag und Pilsen verbinden sollte. Der Nordast führt von Gmünd nach Litschau bzw. Altnagelberg und Heidenreichstein, der Südast von Gmünd über Weitra nach Groß Gerungs, wobei eine Anbindung an Tschechien nie realisiert wurde.

Der Bahnhof Gmünd war in seiner Entstehungszeit mit der Eisenbahnwerkstatt einer der modernsten der Monarchie und kam nach 1918 zur Tschechoslowakei. Der historische Bahnhof dieser Lokalbahn, wo sich einst Milena Jesenska und Franz Kafka getroffen haben, lag dann im heutigen České Velenice und die Strecke Gmünd - Litschau führte bis in die 1950er Jahre über tschechisches Staatsgebiet. Heute kommen die historischen Dampflokomotiven regelmäßig für Touristenfahrten zum Einsatz und die Strecke führt über den sogenannten  "Waldviertler Semmering" durch bezaubernde Landschaften, Tunnels und Viadukte.

Zurück zur Liste

Kontakt

3950 Gmünd, Bahnhofsplatz 2 Website