Museum Frymburk

Südböhmen

Das Museum wurde 1923 gegründet und war bis 1945 in Betrieb. Die Wiedereröffnung fand erst im April 2010 in einem neu rekonstruierten Gebäude auf dem Stadtplatz 5 statt, das durch die Europäische Union kofinanziert wurde.

Die Dauerausstellung im Erdgeschoss präsentiert prähistorische Werkzeuge bis hin zu verschiedenen Alltagsgegenstände vom 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart sowie Objekte zum Böhmerwald-Dichters Adalbert Stifter, aber auch zum Zweiten Weltkrieg und der Nachkriegsgeschichte. Besonders wird mit der Geschichte des Baus des Staudamms die radikale Veränderung für die Region beleuchtet. Im Museum gibt es unter anderem einige historischer Objekte und Artefakte, die mit der Flutung des Gebietes um Frymburk samt 12 umliegenden Dörfer und Siedlungen lange im Lipno-Stausee unter Wasser verloren gegangen waren und wieder geborgen wurden. Im Innenhof des Museums gibt es auch eine Freilichtausstellung.

Zurück zur Liste

Kontakt

382 79 Frymburk, Frymburk 5 Website