Museum der tschechoslowakischen Grenzbefestigung Klášter

In der Bunkeranlage von Slavonice befindet sich eine Dauerausstellung zur Staatsgrenze von 1930 bis 1989 und des dazugehörigen Bunkergebiets. Der Bunker ist ein Beispiel für einen Teil der tschechischen Verteidigungslinie und bestehet aus einem System von Sicht- und Abschußbrüchen, Antipersonen- und Panzerabwehrhemmnissen. Die Befestigungsanlage lässt den Besucherinnen und Besucher die Geschichte, das Schicksal, die Ausrüstung und die Nutzung in Friedens- und Kriegszeiten vor Ort lebendig werden.

Das Museum des 20. Jahrhunderts befindet sich hingegen im Erdgeschoss eines barocken Getreidespeichers direkt in Slavonice. Die Dauerausstellung konzentriert sich auf die Zeit von den 1930er Jahren bis Ende der 1980er Jahre und präsentiert slawische Befestigungsanlagen von 1936 bis 1938. Darüber hinaus können Besucherinnen und Besucher das Modell eines voll ausgestatteten und bewaffneten Bunkers 37 Typ C in Originalgröße sehen. Gezeigt werden auch die Ausrüstung der tschechoslowakischen Armee, das Leben im Grenzgebiet am Ende der 1. Republik, während des Krieges und der Nachkriegszeit, als auch die Teilung Europas in den !950er Jahren durch den Eisernen Vorhang. Sie wurde nach dem Sturz des kommunistischen Regimes Ende 1989 zerstört.

Zurück zur Liste

Kontakt

378 33 Nová Bystřice, Nová Bystřice Website