Museum der Pferdeeisenbahn

Südböhmen

Die Pferdeeisenbahn wurde zwischen 1825 und 1832 zwischen den Städten Budweis (České Budějovice) und Linz (Linec) gebaut, war damals die längste Pferdeeisenbahn und ist die älteste auf dem europäischen Festland. Ab 1836 wurde die Bahntrasse bis nach Gmunden erweitert.

Das Wachhaus Nr. 1 in der Mánes-Straße (Mánesova ulice) in České Budějovice ist ein nationales Kulturdenkmal. In eine solchen Haus wohnten früher ein Bahnwächter der Eisenbahngesellschaft, der für einen ca. 3 km langen Abschnitt verantwortlich war und außer dieser Aufsicht auch alle notwendigen Wartungsarbeiten an der Gleisanlage durchführte. Heute ist hier die Ausstellung  "Wächterkammern und Eisenbahnoffiziere im Eisenbahngebiet České Budějovice - Linz" untergebracht.

Zurück zur Liste

Kontakt

370 01 České Budějovice, Mánesova 10 Website