Jüdisches Viertel in Třebíč

Vysočina

Die jüdische Gemeinschaft in Třebíč (Trebitsch) reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück, wobei das Stadtviertel formal erst 1723 entstanden ist. Unter den insgesamt 123 erhaltenen Häuser befinden sich zwei Synagogen, das Gebäude des jüdischen Rathauses, das Haus des Rabbiners, ein Armenhaus und ein Krankenhaus sowie zwei Schulen. Der Stadtbezirk stellt in gewisser Weise das jüdische Leben in eine verkleinerte Welt dar, als Stadt in der Stadt. Insgesamt lebten hier ungefähr 1.500 Personen.

Das jüdische Viertel wurde 2003 für seinen einzigartigen architektonischen und urbanistischen Wert in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen.

Zurück zur Liste

Kontakt

674 01 Třebíč, Subakova 1/44 Website